Siemens streicht insgesamt 9000 Jobs - Einschnitte in Energiesparte

Siemens-Chef Joe Kaeser treibt den Konzernumbau mit massiven Einschnitten und der Streichung von insgesamt rund 9000 Jobs voran. Weltweit 7800 Arbeitsplätze kostet allein die Neuausrichtung der Organisation - davon etwa 3300 in Deutschland, wie Siemens mitteilte. Bereits bekannt ist, dass zusätzlich in der Energiesparte rund 1200 Stellen wegfallen sollen. Hintergrund ist nach Angaben aus Unternehmenskreisen eine Bedarfsanpassung. Betriebsbedingte Kündigungen sollen entsprechend geltender Vereinbarungen vermieden werden. Die IG Metall kritisierte die Abbaupläne.