Silvesternacht: Innenminister Jäger sieht keine eigenen Fehler

Das Fiasko in der Kölner Silvesternacht ist aus Sicht des nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jäger nicht auf Planungsversäumnisse seines Ministeriums zurückzuführen. Im «Untersuchungsausschuss Silvesternacht» räumte der 55-Jährige im Düsseldorfer Landtag auch keine eigenen Fehler ein. Mit den Vorbereitungen des Polizei-Einsatzes sei er nicht befasst gewesen. Vertuschungsvorwürfe aus Reihen der Opposition wies Jäger erneut vehement zurück. Dafür hätte es überhaupt kein Motiv gegeben.