Singapurs Staatsgründer Lee gestorben

Der Staatsgründer Singapurs, Lee Kuan Yew, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte das Büro seines Sohnes, des Ministerpräsidenten Lee Hsien Loong, mit. Lee Kuan Yew war Anfang Februar mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gekommen. Mit autoritärem Führungsstil hatte er den kleinen asiatischen Stadtstaat in den 50er Jahren in die Unabhängigkeit geführt. Er brachte die rückständige Insel innerhalb weniger Jahrzehnte in die Spitzengruppe der Länder mit dem höchsten Lebensstandard der Welt. Die Metropole ist heute eines der weltweit führenden Finanzzentren.