Situation in den USA bleibt nach Protesten angespannt

Die Lage in den USA bleibt nach zahlreichen Protesten und Festnahmen gestern angespannt, hat sich aber zum Beginn der neuen Woche etwas beruhigt. In zahlreichen US-Städten waren Tausende gegen Polizeigewalt auf die Straße gegangen, dabei kam es von Seiten der Demonstranten und der Polizei zum Teil auch zu Gewalt. Dallas bereitet sich auf eine große Gedenkfeier vor, zu der morgen US-Präsident Barack Obama gemeinsam mit Vorgänger George W. Bush erwartet wird. Dieser gemeinsame Auftritt ist ungewöhnlich.