Sitzung des Welterbekomitees nach Putschversuch begonnen

Die nach dem versuchten Militärputsch in der Türkei unterbrochene Sitzung des Welterbekomitees der Unesco hat ihre Arbeit am Sonntag wieder aufgenommen.

Sitzung des Welterbekomitees nach Putschversuch begonnen
Franziska Kraufmann Sitzung des Welterbekomitees nach Putschversuch begonnen

Dabei soll unter anderem entschieden werden, ob die Häuser der Stuttgarter Weissenhofsiedlung des Architekten Le Corbusier zum Welterbe ernannt werden. Das Werk ist in diesem Jahr die einzige Nominierung mit deutscher Beteiligung.

«Wir rechnen damit, dass über den Tagesordnungspunkt Le Corbusier zwischen 9.00 und 10.00 Uhr unserer Zeit entschieden wird», sagte die Leiterin des Stuttgarter Weissenhofmuseums, Anja Krämer, am Sonntagmorgen der dpa. Zuvor werde noch über eine weitere mögliche Welterbestätte entschieden. Krämer steht mit Vertretern aus Baden-Württemberg, die an der Sitzung in Istanbul teilnehmen, in Verbindung.

Die zwei Häuser der Stuttgarter Weissenhofsiedlung sind Teil eines Antrags aus sieben Ländern, der das Werk des Architekten und Stadtplaners Le Corbusier (1887-1965) würdigen will. Eigentlich sollte bereits am Samstag über den Antrag entschieden werden. Die Sitzung war nach den Kämpfen in der Türkei jedoch zunächst ausgesetzt worden.