Sixt zieht Bilanz

Kurz vor Jahresende hatte Deutschlands größter Autovermieter Sixt die Vorhersagen für Umsatz und Gewinn 2014 erhöht. Nach neun Monaten stand das Unternehmen besser da als erwartet. Ob die Zuversicht gerechtfertigt war, erklärt Firmenchef Erich Sixt in München bei der Vorlage der Bilanz.

Sixt zieht Bilanz
Sven Hoppe Sixt zieht Bilanz

Doch es wird nicht nur um die Zahlen des vergangenen Jahres gehen, denn bei Sixt stehen größere Veränderungen an. Das Unternehmen prüft derzeit, das Leasing-Geschäft an die Börse zu bringen. Details zu den Plänen wird Sixt zwar mutmaßlich noch nicht verkünden, aber vermutlich dürfte die Sparte künftig mehr in den Mittelpunkt rücken.

Und auch die künftige Aufstellung der Sixt-Führung wird wohl Thema sein. Anfang Februar berief der Aufsichtsrat die beiden Söhne von Erich Sixt, Alexander und Konstantin Sixt, in den Vorstand des Konzerns. Der 70 Jahre alte Firmenchef hatte im November betont, derzeit nicht an einen Rückzug von der Spitze zu denken.