Skoda und Seat bekommen «Paten» an der VW-Konzernspitze

Volkswagen gibt sich mitten im Abgas-Skandal eine neue Struktur, in der die Marken und Regionen gegenüber der Wolfsburger Zentrale mehr Gewicht erhalten sollen. Die VW-Töchter Seat und Skoda sollen künftig im VW-Konzernvorstand vertreten sein - aber nicht durch die jeweiligen Markenchefs. Es werde stattdessen Paten für die beiden kleineren Marken geben, wie die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus Konzernkreisen erfuhr. Dem Vernehmen nach soll Beschaffungsvorstand Francisco Sanz diesen Job für Seat übernehmen.