Sky Deutschland verteidigt neue App

Nach dem Wirbel um eine neue App des Bezahlsenders Sky Deutschland rechnet Konzernchef Brian Sullivan nicht mit größerem Ärger. Er sei zuversichtlich, alle Fragen mit den Beteiligten klären zu können, sagte Sullivan am Dienstag in München mit Blick auf Springer-Verlag und die Deutsche Fußball Liga (DFL).

Das neue Angebot zeigt gegen eine monatliche Gebühr auch Nicht-Abonnenten des Senders den Live-Stream des Sky-Kanals Sky Sports News HD - und damit auch Bilder der Bundesligaspiele und Spielberichte. Dass die App einem digitalen Bezahlangebot von Springers «Bild plus» Konkurrenz machen könnte, glaubt Sullivan nicht. «Die Apps sind komplett unterschiedlich».

Die DFL hatte nach dem Start der App angekündigt, mit Sky und Springer reden zu wollen. Vor allem geht es dabei um die Frage, ob das umfassende Münchner Rechtepaket die App abdeckt. Das Modell, so wie es sich darstelle, «wirft in dieser Hinsicht einige Fragen auf», hatte die DFL mitgeteilt. Sullivan ist zuversichtlich, dass sich diese Fragen klären werden. «Wir sind sicher, dass das was wir tun, völlig in Ordnung ist», sagte er. Der Live-Stream in der App unterscheide sich nicht vom normalen TV-Programm des Senders.

Die «Bild plus»-App biete hingegen auf Abruf eigens produzierte Highlights der Bundesligaspiele. Für Fans hat der Zugriff auf die Sky-App allerdings den Vorteil, dass die Bilder früher verfügbar sind, denn «Bild plus» darf erst eine Stunde nach Abpfiff auf den Markt.