Snowboarder stirbt nach Fahrt über Felskante

Ein Snowboarder ist in Osttirol mehr als 300 Meter tief in den Tod gestürzt. Der Finne war offenbar abseits der Piste unterwegs und kam von der geplanten Route ab. Er fuhr über eine Felskante hinaus und schlitterte über steiles, felsiges Gelände in die Tiefe. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Möglicherweise hatte der Snowboarder vor seinem Absturz ein Schneebrett losgetreten, das ihn mitgerissen hat. Der Finne war Mitglied einer sechsköpfigen Gruppe.