Snowden-Begleiterin Harrison spricht bei Hamburger Hackerkongress

Mitarbeiterin Sarah Harrison, die den US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden auf seiner Flucht begleitet hat, ist überraschend beim Chaos Communication Congress in Hamburg aufgetreten. Vor einem angekündigten Vortrag des Wikileaks-Mitbegründers Julian Assange trat sie auf die Bühne des Kongresszentrums und betonte, dass Wikileaks trotz des Drucks der US-Regierung weiter arbeite. Aus Angst vor Strafverfolgung könne sie derzeit aber nicht nach Großbritannien zurückkehren. Deshalb bleibe sie in Deutschland.