Snowden könnte in US-Spähaffäre um Merkel in Russland aussagen

 Der frühere US-Geheimdienstexperte Edward Snowden könnte in der US-Spähaffäre um Bundeskanzlerin Angela Merkel auch in seinem russischen Asyl Aussagen machen. Vertreter der deutschen Bundesanwaltschaft könnten entweder schriftlich Fragen stellen oder den 30-Jährigen auch persönlich in Russland treffen, meldete die Agentur Interfax. Zuvor hatte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele gestern als erster deutscher Politiker Snowden in Moskau getroffen, um mit ihm über die Affäre zu sprechen.