Snowden könnte laut Experten lange im Transitbereich bleiben

Der von den USA gesuchte frühere Geheimdienstler Edward Snowden könnte einem russischen Rechtsexperten zufolge sehr lange im Transitbereich des größten Moskauer Flughafens bleiben. Sollte der 30-Jährige ein Transitvisum besitzen, könnten die russischen Behörden dieses «bei außergewöhnlichen Umständen» immer wieder verlängern, sagte der Jurist Wladislaw Kotscherin der Zeitung «Wedomosti». Mit der Annullierung von Snowdens Pass hätten die USA aus seiner Sicht solche «außergewöhnlichen Umstände» geschaffen.