Snowden wollten von Anfang an Internetspionage der USA enthüllen

Informant Edward Snowden ist nur zum US-Geheimdienst gegangen, um dessen Schnüffeleien im Internet aufzudecken. Das berichtet die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post», die aus einem früheren Interview zitiert. Seine Arbeit habe ihm Zugang zu Listen mit gehackten Computern in der ganzen Welt verschafft, so Snowden. Deswegen habe er die Position bei einer Beratungsfirma angenommen. Im Moment ist Snowden auf der Flucht, wo er sich genau aufhält, ist unklar. In Ecuador hat er Asyl beantragt.