Soffin nimmt Milliarden durch Gebühren für Garantien ein

Der Bankenrettungsfonds Soffin hat seit seiner Gründung Milliarden durch Gebühren für Garantien angeschlagener Geldhäuser eingenommen. Auf insgesamt 2,15 Milliarden Euro bezifferte die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung die Summe. Das Ergebnis für den Steuerzahler sei positiv, sagte der Chef des FMSA-Leitungsausschusses, Christopher Pleister. Die Düsseldorfer Hypothekenbank gab heute die letzte Garantie im Volumen von 1,1 Milliarden Euro zurück. Allerdings stützt der Soffin verschiedene Banken noch mit Eigenkapitalhilfen von rund 17,1 Milliarden Euro.