Sofia Coppola findet heutigen Starrummel schrecklich

Sofia Coppola (42) hält nichts vom Rummel um manche sogenannte Stars. «Als ich jung war, hat man Leute für das, was sie erreicht haben, gefeiert, für ein Talent. Heute sind Leute dafür berühmt, berühmt zu sein», sagte die Filmregisseurin («Lost in Translation») dem Berliner «Tagesspiegel».

In ihrem Film «The Bling Ring», der am Donnerstag in Deutschland anläuft, erzählt Coppola die Geschichte jugendlicher Diebe, die es auf die Häuser der Reichen und Schönen in Hollywood abgesehen haben, unter anderem auf das Anwesen von Millionenerbin Paris Hilton.

«Die Jugendlichen heute sind diesen Celebrities die ganze Zeit ausgesetzt», sagte Coppola. «Magazine voller Klatsch, auf Facebook und Twitter geben die Stars selbst alles über sich preis. Die Medien schaffen diese Figuren mitsamt dem Hype.»

Sie selbst habe in ihrer Jugend kein Idol gehabt: «Ich war von niemandem besessen, ich habe niemanden angebetet.»