Sonne holt Waldschädlinge noch nicht aus Winterschlaf

Von den derzeit milden Temperaturen lassen sich Waldschädlinge nicht aus der Ruhe bringen. «Sie sind alle noch im Winterschlaf», sagte der Sprecher des Landeskompetenzzentrums Forst Brandenburg, Jan Engel, in Eberswalde.

Sonne holt Waldschädlinge noch nicht aus Winterschlaf
Uwe Zucchi Sonne holt Waldschädlinge noch nicht aus Winterschlaf

Sie warteten ab, bis die Sonne höher stehe. Demnach harren Schädlinge wie etwa Borkenkäfer als Ei oder Puppe aus und unternähmen weiter nichts. «Da muss die Sonne schon höher stehen, ehe sie aktiv werden.»

Im Gegensatz dazu könnte das milde Wetter aber den Bäumen schaden. «Die Bäume können nicht abschalten und kommen nicht zur Ruhe», erläuterte Engel. Sie bräuchten eine Winterruhe, bevor sie im Frühjahr erwachten. «Bei dem Wetter denkt der Baum, es geht schon los.» Durch dieses Hin und Her würden Bäume geschwächt. «Sie verbrauchen ihre Reserven.» Eine Folge könnte laut Engel sein, dass sich Nadelbäume nicht gegen Schädlinge wehren könnten. «Die Nadeln haben dann keine Kraft mehr, es fehlen die Ressourcen.»

Nach Angaben der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald gehören zu den Waldschädlingen unter anderem Borkenkäfer, Maikäfer und der beispielsweise in Brandenburg stark verbreitete Eichenprozessionsspinner.