Sonnenhoch «Ostra» verwöhnt Deutschland

Sonnenhoch «Ostra» hat Deutschland mit einem warmen Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch verwöhnt. Am Wochenende übernimmt Tief «Roland» mit Regen jedoch die Regie und wird am Montag erst allmählich vom milden Frühlingshoch «Padma» abgelöst.

Sonnenhoch «Ostra» verwöhnt Deutschland
Frank Rumpenhorst Sonnenhoch «Ostra» verwöhnt Deutschland

«Der Mittwoch und Donnerstag scheinen die schönsten Tage der Woche zu werden, mit viel Sonne und Temperaturen bis 25 Grad», sagte Meteorologin Anna Wieczorek vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach vorher.

Eisdielen, Schwimmbäder, Biergärten und Straßencafés waren gefragt - die Wetterexperten rechneten mit dem bisher wärmsten Tag des Jahres. «Für die Eisdielen ist dieses Wetter fantastisch. Wegen der sommerlichen Temperaturen läuft die Produktion auf Hochtouren», sagte die Sprecherin der Union italienischer Speiseeishersteller (Uniteis), Annalisa Carnio. Die Eismacher stellten kurzfristig Studenten ein und füllten ihre Vorratslager.

Bei Temperaturen über 20 Grad öffneten auch Biergärten und Restaurants ihre Außenterrassen und beschäftigten Aushilfen. «Wir rechnen damit, dass bei diesem Wetter vor allem in der Außengastronomie viel los ist», sagte ein Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands. Familien, Arbeitnehmer in der Mittagspause, Radfahrer, Spaziergänger und Cabriofahrer - der Experte rechnete mit viel Betrieb in den Freiluft-Lokalen.

«Man hat natürlich sofort Lust, ins Freibad zu gehen», sagte Joachim Heuser von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen. Doch viele Bade-Fans müssen sich noch gedulden, denn die meisten Bäder öffnen erst Ende April bis Mitte Mai. Nur an wenigen Orten sind Schwimmer bereits in die Freibad-Saison gestartet, so etwa in Frankfurt-Hausen. «Wir hatten bis zum Mittag schon mehr als 300 Badegäste, soviele wie sonst um diese Jahreszeit am ganzen Tag», hieß es in dem beheizten Freibad. Viele Sonnenhungrige legten sich an den Badeseen ins Grüne, genossen vom Strandkorb aus das Meer oder radelten an Flüssen und Auen durch den Frühling.

Kontrastprogramm auf dem Brocken im Harz: «Mit gut 1,10 Meter Schnee sieht es doch noch sehr winterlich aus», sagte ein Sprecher der Wetterwarte. «Aber bei Temperaturen von elf Grad ist auch hier oben längst der Frühling angekommen.» In der sonnenverwöhnten Pfalz begann unterdessen die Spargelsaison.

Was geschieht am Wochenende? Am frühen Samstag ziehen von Westen her dichte Wolken auf und breiten sich im Laufe des Tages nach Osten aus. Mit Schauern und Regen muss vom Oberrhein bis zum Oderhaff sowie westlich davon gerechnet werden. Später am Tag sind Schauer und kurze Gewitter auch an den Alpen möglich. Es bleibt mit Temperaturen zwischen 14 und 20 Grad zwar warm, dazu kommt aber Wind, der es zusammen mit kräftigen Schauern auf Sturmstärke bringen kann.

Eine Mischung aus Sonne, Wolken und Niederschlägen bestimmt am Sonntag das Wetter. Die Temperaturen erreichen jedoch erneut 15 bis 20 Grad. Wechselhaftes Aprilwetter mit Graupelschauern und Schnee in den Bergen sowie etwas niedrigeren Temperaturen sagen die Fachleute für Montag voraus, bevor «Padma» erneut mit schönem Frühlingswetter die Wende bringen soll.