Sozialhilfeausgaben steigen auf 298 Euro pro Kopf

Rund 24 Milliarden Euro hat der deutsche Staat 2012 für Sozialhilfe ausgegeben. Das waren 5,4 Prozent mehr als 2011 und rein rechnerisch 298 Euro pro Kopf.

Sozialhilfeausgaben steigen auf 298 Euro pro Kopf
Siewert Falko Sozialhilfeausgaben steigen auf 298 Euro pro Kopf

In den westlichen Bundesländern (ohne Berlin) seien die Pro-Kopf-Ausgaben mit 308 Euro deutlich höher ausgefallen als im Osten, wo der Betrag bei 258 Euro lag, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Die höchsten Pro-Kopf-Ausgaben hatten die drei Stadtstaaten: In Hamburg lagen sie bei 474 Euro, in Bremen bei 472 Euro und in Berlin bei 461 Euro. Von den westdeutschen Flächenländern gab Baden-Württemberg mit 215 Euro je Einwohner am wenigsten für Sozialhilfe aus, Nordrhein-Westfalen mit 358 Euro am meisten.