Spanien droht Defizitgrenze 2016 erneut zu verletzen

Entgegen fester Zusagen an die EU-Partner droht Spanien auch im kommenden Jahr die Defizit-Grenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu reißen. Das sagte EU-Währungskommissar Pierre Moscovici in Brüssel. Seine Behörde verlangt daher Nachbesserungen am spanischen Budget. Die spanische Regierung wies die Prognose zurück. Die der Haushaltsplanung zugrundeliegenden wirtschaftlichen Prognosen wirkten «eher optimistisch», merkte die Brüsseler Behörde an. Während Madrid ein Defizit von 2,8 Prozent für 2016 voraussieht, geht die EU-Kommission von 3,5 Prozent aus.