Spaniens König zu erneuter Hüftoperation im Krankenhaus

Der spanische König Juan Carlos hat sich am Donnerstag zu einer erneuten Hüftoperation in ein Krankenhaus begeben.

Bei der Ankunft in der Klinik in der Madrider Vorstadt Pozuelo de Alarcón begrüßte der Monarch die am Eingang wartenden Reporter mit den Worten: «Ihr seid schon alle da und steht bereit.»

Dem 75-Jährigen sollte eine dauerhafte künstliche Hüfte eingesetzt werden. Ende September hatten die Ärzte bei dem König auf der linken Seite eine Prothese entfernen müssen, nachdem dort eine Infektion aufgetreten war.

Die Mediziner setzten Juan Carlos damals eine provisorische Hüftprothese ein. Außerdem wurde die Entzündung mit Antibiotika behandelt. Die provisorische Prothese wird nun ersetzt. Der neue Eingriff ist die 14. Operation, der sich Juan Carlos unterziehen muss. Allein in den letzten dreieinhalb Jahren wurde der König achtmal operiert.