Spanier protestieren mit «Märschen der Würde» gegen Sparpolitik

Zehntausende Spanier haben bei landesweiten Demonstrationen gegen die Spar- und Wirtschaftspolitik der Regierung protestiert. Zugleich forderten viele den Rücktritt von Ministerpräsident Mariano Rajoy. Die «Märsche der Würde» fanden in mehr als 40 Städten des Landes statt. Nennenswerte Zwischenfälle habe es dabei nicht gegeben, berichteten Medien. Die spanische Wirtschaftslage hat sich in den vergangenen Monaten zwar deutlich verbessert. Aber im Sommer waren aber immer noch rund 5,4 Millionen Menschen ohne Arbeit.