Spanierin Giménez Bartlett gewinnt Planeta-Preis

Die spanische Schriftstellerin Alicia Giménez Bartlett hat den diesjährigen Planeta-Preis gewonnen, die am höchsten dotierte literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt.

Spanierin Giménez Bartlett gewinnt Planeta-Preis
Marta Perez Spanierin Giménez Bartlett gewinnt Planeta-Preis

Wie die Jury in der Nacht zum Freitag in Barcelona mitteilte, erhielt die 64-Jährige die mit rund 600 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman «Hombres desnudos» (Nackte Männer).

Giménez Bartlett wurde vor allem durch ihre auch auf Deutsch erschienenen Kriminalromane wie «Ritos de muerte» (Gefährliche Riten) oder «Mensajeros de la oscuridad» (Boten der Finsternis) bekannt. Das jüngste Werk der studierten Philologin spielt in der Welt der männlichen Prostitution und handelt von der gefährlichen Beziehung zwischen einem arbeitslosen Literaturprofessor und einer Unternehmerin, die von ihrem Mann verlassen wurde. 

Für die 64. Ausgabe des Wettbewerbs waren 486 Romane eingereicht worden. Der spanische Filmemacher Daniel Sánchez Arevalo gewann den mit 150 000 Euro dotierten zweiten Preis.