SPD beharrt auf einkommensabhängigen Zusatzbeiträgen

Nach der ergebnislosen Abschlusssitzung der AG Gesundheit pocht SPD-Verhandlungsführer Karl Lauterbach erneut auf eine stärkere finanzielle Beteiligung der Arbeitgeber. Es könne nicht sein, dass in Deutschland die steigenden Gesundheitskosten allein von den Arbeitnehmern bezahlt werden, sagte Lauterbach in der ARD. «Wir brauchen auch einkommensabhängige Beiträge», forderte er. Die Frage, wer Kostensteigerungen im Gesundheitswesen zahlen muss, haben nun die Parteichefs von Union und SPD zu lösen. Die Arbeitsgruppe hatte sich gestern nicht einigen können.