SPD bleibt hart bei Mindestlohn

Der Mindestlohn von 8,50 Euro und die Pflichten zur Dokumentation der Arbeitszeit sollen nach dem Willen der SPD nicht angetastet werden. «Wir werden am Gesetz überhaupt nichts ändern», sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel in der ARD. Zuvor hatte CSU-Chef Horst Seehofer in der «Bild am Sonntag» substanzielle Änderungen angemahnt und «Regelungswut und das Dokumentationswirrwarr beim Mindestlohn» kritisiert. Der Streit ist auch Thema beim Koalitionsgipfel im Kanzleramt heute Abend. Die Union hätte gerne eine Reduzierung der Pflichten zur Erfassung von Arbeitszeiten.