SPD-Chefin Kraft erntet Zustimmung von der Basis

Nordrhein-Westfalens SPD-Chefin Hannelore Kraft hat am Freitag von der Parteibasis breite Unterstützung für Koalitionsverhandlungen mit der Union in Berlin bekommen.

Bei einem Meinungsbild habe es eine Zustimmung von 85 Prozent für diesen Weg gegeben, sagte Kraft nach einem eineinhalbstündigen Treffen mit rund 100 Genossen aus der SPD-Region Niederrhein in Oberhausen. Sie habe großes Vertrauen für diesen Weg erhalten. Am Sonntag trifft sich der SPD-Konvent, um über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu beraten. Kraft war Mitglied der SPD-Delegation bei den Sondierungsgesprächen.

Kraft meinte, es gehe darum, einen Politikwechsel zu realisieren zum Wohl der Menschen im Land. «Ich bin auch nicht diejenige, die sagt: Hurra, wir gehen in eine große Koalition», sagte die SPD-Politikerin. Entscheidend seien die Inhalte. Am Ende stehe das Mitgliedervotum. Kraft hatte sich in den letzten Wochen mehrfach kritisch zu Schwarz-Rot geäußert, wirbt nun aber für Verhandlungen mit der Union.