SPD-Generalsekretärin rät im Streit um die Linke zu Gelassenheit

In der von Bundespräsident Joachim Gauck angestoßenen Debatte um die Regierungsfähigkeit der Linken hat sich SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi für «mehr Gelassenheit» ausgesprochen. «25 Jahre nach dem Fall der Mauer ist es an der Zeit, die Linke zu akzeptieren als eine Partei, die Regierungsverantwortung auf Landesebene übernehmen kann», sagte sie der «Bild»-Zeitung. Zudem sei Bodo Ramelow, der Linke-Kandidat für das Amt des thüringischen Ministerpräsidenten, «niemals Mitglied der SED» gewesen. Dagegen unterstützte CDU-Vize Volker Bouffier die Äußerungen Gaucks.