SPD legt 10-Punkte-Flüchtlingsplan vor

Die SPD geht mit weitreichend Forderungen in das Spitzentreffen von Bund und Ländern zur Flüchtlingskrise. Sie fordert deutlich mehr Geld für Länder und Kommunen. Die vom Bund vorgeschlagene Summe von drei Milliarden Euro «wird angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen sicher nicht ausreichen», heißt es in einem 10-Punkte-Plan. Mit Blick auf den EU-Sondergipfel betont die SPD, die Kosten für die Aufnahme von Flüchtlingen sollten künftig bei der Zuweisung von EU-Strukturfondsmitteln angerechnet werden.