SPD-Vize: Gauck-Nachfolge-Debatte völlig unangemessen

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Spekulationen über Bundespräsident Joachim Gauck und dessen mögliche Nachfolge kritisiert. «Ich halte es für völlig unangemessen, dass eine Nachfolgedebatte zu einem Zeitpunkt beginnt, in dem er sich selber nicht erklärt hat», sagte der hessische SPD-Landeschef am Rande des Parteikonvents in Berlin. Aus hochrangigen SPD-Kreisen hieß es, sollte Gauck aufhören, müsse am Ende wohl eine über alle Parteigrenzen hinweg «plausible und honorige Persönlichkeit» für das höchste Staatsamt gefunden werden.