SPD wirbt auch nach Asylverschärfung für Recht auf Familiennachzug

Die SPD will sich auch nach der Koalitionseinigung auf eine Verschärfung des Asylrechts für den Familiennachzug einsetzen. Allein angekommene junge Männer seien schwerer zu integrieren als Familien, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der «Rheinischen Post». «Wir müssen uns auch in Zukunft Gedanken über den Familiennachzug machen. Daran ändert die Entscheidung von Donnerstagabend nichts.» Das Asylpaket II sieht unter anderem vor, den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz für einen Zeitraum von zwei Jahren auszusetzen.