SPD-Zentrale nach Bombendrohung geräumt - Partei beklagt rechte Hetze

Die SPD-Zentrale in Berlin ist wegen einer Bombendrohung geräumt worden. Die Drohung sei gegen 15.00 Uhr telefonisch eingegangen, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi der Deutschen Presse-Agentur. Die Partei habe das Willy-Brandt-Haus zum Schutz der Beschäftigten räumen lassen. Parteichef Sigmar Gabriel hatte gestern bei einem Besuch der Flüchtlingsnotunterkunft im sächsischen Heidenau rechtsextreme Krawallmacher als «Pack» bezeichnet. Seitdem bekommt die SPD-Zentrale eine Masse an rassistischen Pöbeleien in Form von Mails und Anrufen.