SPD bleibt vor zweiter Schwarz-Rot-Sondierung bei Mindestlohn hart

Die SPD beharrt im Streit mit der Union auf ihrer Forderung nach einem per Gesetz geregelten einheitlichen Mindestlohn von 8.50 Euro für ganz Deutschland. Das stellte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles kurz vor der zweiten Sondierungsrunde mit der Union über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen klar. Die Union will keinen gesetzlich festgelegten Mindestlohn, sondern regional- und branchenspezifische Lohnuntergrenzen - ausgehandelt durch eine Tarifkommission.