Spektakuläre Baby-Vertauschung - Gericht berät über Entschädigung

Ein Gericht im südfranzösischen Grasse berät heute über einen Fall, bei dem vor mehr als 20 Jahren zwei Babys vertauscht wurden. Die Justiz muss entscheiden, ob und in welcher Höhe den betroffenen Eltern und nahen Verwandten Entschädigung zusteht. Die beiden neugeborenen Mädchen waren im Sommer 1994 in einer Klinik in Cannes vertauscht worden. Erst nach einem Gentest wurde die Verwechselung lange danach bestätigt. Die Eltern verlangen über zwölf Millionen Euro Schadensersatz. Die betroffenen jungen Frauen wollen nicht zu ihren jeweiligen biologischen Eltern zurückkehren.