«Spiegel»: Berlin will sich von Armenien-Resolution distanzieren

Die Bundesregierung plant nach Informationen des «Spiegel» eine politische Geste an die türkische Regierung, damit deutsche Abgeordnete die in Incirlik stationierten Bundeswehr- Soldaten wieder besuchen dürfen. Das Auswärtige Amt und das Kanzleramt hätten sich geeinigt, dass Regierungssprecher Steffen Seibert sich in Regierungsnamen von der Armenien-Resolution des Bundestages distanzieren solle, hieß es. Die Türkei verweigert den Abgeordneten seit Verabschiedung der Armenier-Resolution den Besuch in Incirlik. Das Parlament bezeichnete das Vorgehen des Osmanischen Reichs gegen die Armenier als Völkermord.