«Spiegel»: Indizien für Ungereimtheiten bei G36-Qualitätskontrolle

Bei der Qualitätskontrolle für das ungenau schießende Sturmgewehr G36 hat es nach einem «Spiegel»-Bericht Ungereimtheiten gegeben. Interne Dokumente des früheren Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) legten den Verdacht nahe, dass BWB-Beamte und Mitarbeiter des Herstellers hierbei über Jahre hinweg Vorschriften missachtet hätten. Im Dezember 2006 hat demnach ein BWB-Ingenieur der Behördenspitze berichtet, Heckler & Koch verfüge - gegen alle Vorschriften - über eine Lasersoftware mit dem amtlichen Prüfsiegel. So könne die Firma ihre Waffen selbst als amtlich geprüft markieren.