«Spiegel»: Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking

Die Bundesregierung hat sich nach einem Bericht des «Spiegel» auf einen Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking geeinigt. Bisher gibt es dazu keine gesetzliche Regelung. Beim Fracking werden tiefe Gesteinsschichten unter Einsatz von Chemikalien aufgebrochen. Laut «Spiegel» soll eine sechsköpfige Kommission aus Wissenschaftlern gebildet und bei absoluter Unbedenklichkeit eine Probebohrung zulassen können. Ein bisher geplantes Verbot bis 3000 Meter Tiefe sei gestrichen worden. Noch 2014 soll ein Gesetz stehen.