«Spiegel»-Korrespondent verlässt die Türkei

Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» hat seinen Korrespondenten Hasnain Kazim aus der Türkei abgezogen. Die Türkei habe ihm die Akkreditierung als Korrespondent verweigert, sagte Kazim der dpa. Deswegen bleibe ihm letztlich keine Wahl, als das Land zu verlassen. Man habe ihm nicht ermöglicht, weiter zu berichten. Nach zweieinhalb Jahren in Istanbul wird der 41-Jährige nun von Wien aus berichten. Kazim sagte, seinen Presseausweis für dieses Jahr habe er vor mehr als drei Monaten beantragt.