«Spiegel»: VW-Aufsichtsratsboss Piëch kritisiert Winterkorn scharf

Volkswagen-Patriarch Ferdinand Piëch rückt laut einem «Spiegel»-Bericht völlig überraschend ab von Konzernchef Martin Winterkorn.

«Spiegel»: VW-Aufsichtsratsboss Piëch kritisiert Winterkorn scharf
Jochen Lübke «Spiegel»: VW-Aufsichtsratsboss Piëch kritisiert Winterkorn scharf

«Ich bin auf Distanz zu Winterkorn», sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Piëch dem «Spiegel», wie das am Samstag erscheinende Nachrichtenmagazin am Freitag online berichtete. Ein Konzernsprecher wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Der «Spiegel» schreibt unter Berufung auf das Management des größten europäischen Autobauers, dass das Verhältnis zwischen dem Patriarchen Piëch und dessen Intimus Winterkorn «seit einiger Zeit» gestört sei.

Piëch hatte die Konzernspitze vor Winterkorn selber geführt, zu dem er jahrzehntelang ein großes Vertrauensverhältnis besaß. Die Familien Porsche und Piëch besitzen die Stimmenmehrheit bei Volkswagen. Piëch gilt als VW-Machtzentrum. Ohne ihn fällt keine zentrale Entscheidung.