«Spiegel»: Aldi Süd führt Ombudsmann ein

Der Discount-Riese Aldi Süd hat nach dem Auffliegen eines Missbrauchskandals einen Ombudsmann eingesetzt. Das berichtet das Magazin «Der Spiegel». Der «Vertrauensanwalt» habe seine Arbeit Anfang Oktober im Zentrallager in Mahlberg in Baden-Württemberg aufgenommen. Vor einem Monat war der Vorwurf gegen Aldi-Mitarbeiter erhoben worden, sie hätten in Mahlberg missliebige Nachwuchskräfte an Pfosten gefesselt und im Gesicht mit Filzstiften beschmiert. Das Unternehmen hatte die Vorwürfe im Wesentlichen bestätigt. Die Staatsanwaltschaft Freiburg ermittelt.