Spieler verdrängen Paris-Alptraum - Polen besiegen

les Bains (dpa) - Die deutschen Fußball-Nationalspieler sind darum bemüht, vor der Rückkehr ins Stade de France die Erinnerungen an die dort erlebte Terrornacht in den Hintergrund zu drängen.

Spieler verdrängen Paris-Alptraum - Polen besiegen
Arne Dedert Spieler verdrängen Paris-Alptraum - Polen besiegen

«Im Moment ist das kein Thema. Wir konzentrieren uns auf das Sportliche», sagte Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng im EM-Quartier in Évian-les-Bains. Am 13. November 2015 war es auch im direkten Umfeld des Stadions beim Länderspiel des DFB-Teams in Paris gegen Frankreich zu mehreren Anschlägen gekommen. Insgesamt starben 130 Menschen. «Ich habe andere Sachen im Kopf als diese Geschichte», erklärte auch Shkodran Mustafi zwei Tage vor der Partie in St. Denis gegen Polen.

Nach dem 2:0 gegen die Ukraine wollen die deutschen Spieler gegen den stärksten Gegner den vorentscheidenden Schritt zum ersten Platz in der Gruppe C bewerkstelligen. «Es ist wichtig, dass wir auch im zweiten Spiel einen Sieg holen. Wir müssen aufpassen, die Polen haben gute Leute, nicht nur Robert Lewandowski», äußerte sich Boateng über die von seinem Bayern-Kollegen angeführte polnische Nationalmannschaft.