Spionage-Affäre: Brasiliens Präsidentin verschiebt USA-Reise

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat einen für Oktober geplanten Besuch in den USA verschoben. Grund sind die Spionage-Vorwürfe gegen die USA. Es habe keine Erklärungen seitens der USA zu den Vorwürfen gegeben und auch keine Zusicherung, die Aktivitäten einzustellen, heißt es in einer Erklärung der Präsidentschaft. Nach Medienberichten hatte der US-Geheimdienst NSA sowohl Telefonate und E-Mails der Präsidentin ausgespäht. Brasilien pocht in Washington vehement auf eine Aufklärung.