Spitzentreffen soll Zusammenarbeit in Flüchtlingskrise verbessern

Angesichts der chaotischen Lage der Flüchtlinge in Südosteuropa wollen mehrere Staats- und Regierungschefs Möglichkeiten für eine bessere Zusammenarbeit ausloten. Dazu kommen heute bei einem Krisentreffen in Brüssel Spitzenpolitiker aus den EU-Staaten Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland zusammen, aus Deutschland kommt Kanzlerin Angela Merkel. Es wird auch über einen 16-Punkte-Plan der EU-Kommission beraten. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker ermahnte die Balkanstaaten vor dem Treffen, die vielen durchreisenden Menschen besser zu versorgen.