Spitzenvertreter der Anti-IS-Koalition beraten in Brüssel

Spitzenvertreter der US-geführten Allianz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat haben in Brüssel Beratungen über eine gemeinsame politische Strategie begonnen. Der IS sei eine Bedrohung für die Werte aller Teilnehmer, sagte US-Außenminister John Kerry zu Beginn. Er sei froh, dass sich innerhalb von nur zweieinhalb Monaten mehr als 60 Staaten und Institutionen der Koalition angeschlossen hätten. Die Mitglieder unterstützen etwa die einheimischen IS-Gegner im Irak und in Syrien mit Waffen oder bombardieren IS-Stellungen.