Sportflugzeug notgelandet: Haftbefehl gegen Flugschüler

Nach der Notlandung eines Sportflugzeugs in Brandenburg ist gegen einen Flugschüler Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden.

Sportflugzeug notgelandet: Haftbefehl gegen Flugschüler
Patrick Pleul

Der 51-jährige Berliner war am Freitag in Bad Freienwalde bei einem Ausbildungsflug mit seinem Fluglehrer verunglückt. Zuvor sei es an Bord zu einem Streit gekommen, sagte ein Sprecher des brandenburgischen Polizeipräsidiums am Sonntag und bestätigte damit einen Bericht des rbb-Nachrichtenmagazins «Brandenburg aktuell». Der Flugschüler sei in ein Haftkrankenhaus gebracht worden.

Dem rbb zufolge griff der Mann den 73 Jahre alten Fluglehrer an und verletzte ihn. Anschließend habe er versucht, sich aus dem Kleinflugzeug vom Typ Cessna zu stürzen, was ihm aber nicht gelang. Die Maschine geriet ins Schlingern. Dem erfahrenen Piloten gelang noch die Notlandung. Während der Fluglehrer mit einer Kopfverletzung aus dem Wrack geborgen wurde, war der Schüler vermutlich unter Schock weggelaufen. Erst Stunden später fand ihn ein Fährtenhund.