Späte Hilfe für Ebola-Gebiete: Auch Merkel mahnt zur Eile

Politiker mahnen eine schnellere Hilfe für die Ebola-Länder in Westafrika an. Kanzlerin Angela Merkel kritisierte die schleppende europäische Unterstützung. Bei derartigen Katastrophen sei eine bessere Abstimmung auf europäischer Ebene notwendig, sagte sie nach einem Bericht der «Allgemeinen Zeitung». Liberias Handelsminister Axel Addy forderte zu mehr Eile auf. Seinen Angaben zufolge ist inzwischen auch die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln gefährdet. Mittlerweile haben sich nach WHO- Angaben mehr als 6500 Menschen mit dem Ebola-Virus infiziert.