Spurensuche nach Blutbad von San Bernardino geht weiter

Nach dem Blutbad von San Bernardino in Kalifornien ermittelt die US-Bundespolizei FBI wegen Terrorismus. Die beiden Schützen - ein Ehepaar - hatten dort 14 Menschen ermordet. Die Polizei tötete beide danach auf der Flucht. Die Motive geben aber weiterhin Rätsel auf. Die Terrormiliz Islamischer Staat erklärte über ihren Radiosender, «zwei Unterstützer» hätten den Anschlag verübt. Das FBI geht zwar von einem Terrorakt aus, hat aber keine direkte Verbindung zum IS oder einer anderen Gruppe festgestellt. US-Präsident Barack Obama forderte erneut schärfere Waffengesetze.