Staatsakt für verstorbenen Genscher geplant

Für den gestorbenen Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) soll es einen Staatsakt geben. Entsprechende Pläne bestätigte eine Sprecherin des Bundespräsidialamts am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die formelle Anordnung steht noch aus.

Staatsakt für verstorbenen Genscher geplant
Jan Woitas Staatsakt für verstorbenen Genscher geplant

Auch die «Bild am Sonntag» berichtete über das Thema. Die nur selten organisierten Trauerstaatsakte sind Ausdruck höchster Würdigung einer Persönlichkeit durch die Bundesrepublik Deutschland. Zum festlichen Rahmen gehören unter anderem die Nationalhymne und eine Traueransprache des Bundespräsidenten oder eines anderen hohen Repräsentanten. Datum und Ort des Staatsakts stehen noch nicht fest.

Zuletzt war im November Altkanzler Helmut Schmidt vor seiner Beisetzung mit einem Staatsakt in der Hamburger St.-Michaelis-Kirche gewürdigt worden.

Genscher, langjähriger Außenminister und FDP-Vorsitzender, war am Donnerstagabend mit 89 Jahren an Herz-Kreislauf-Versagen gestorben. Er hatte unter anderem die deutsche Wiedervereinigung 1990 maßgeblich mit vorangetrieben.