Staatsanwalt: Möglicherweise sogar 44 Tote bei Busunfall

Die Zahl der Opfer des Busunglücks im Südwesten Frankreichs liegt möglicherweise bei 44 statt der bisher angenommenen 43. Nach Angaben des ermittelnden Staatsanwalts, Christoph Auger, ist unklar, ob alle angemeldeten Passagiere im Bus waren. Im Reisebus seien 41 oder 42 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit einer Seniorengruppe an Bord kollidierte auf einer Landstraße mit einem Lastwagen, beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf und brannten aus. In dem LKW starben der Fahrer und sein drei Jahre alter Sohn.