Staatsanwalt: Mutmaßlicher Boston-Attentäter hegte Mordgelüste

Der mutmaßliche Attentäter vom Boston-Marathon, Dschochar Zarnajew, hegte der Staatsanwaltschaft zufolge Mordgelüste. «Er hatte Mord in seinem Herzen», sagte William Weinreb beim Prozessbeginn. «Er legte eine Bombe direkt neben eine Reihe von Kindern», so der Staatsanwalt. «Einige verbluteten auf dem Bürgersteig, während der Angeklagte davonlief.» Zarnajew ist in 30 Punkten angeklagt, 17 davon wiegen so schwer, das sie ihm die Todesstrafe einbringen könnten. Die Verteidigung verweist darauf, dass er der Führung seines älteren Bruders Tamerlan gefolgt sei.