Staatsanwaltschaft bestätigt Bußgeldverfahren gegen Deutsche Bank

Die Staatsanwaltschaft München hat im Zusammenhang mit dem Kirch-Prozess nun auch ein Bußgeldverfahren gegen die Deutsche Bank eingeleitet. Die Bank sei am 10. Oktober über das Ordnungswidrigkeiten-Verfahren informiert worden.

Staatsanwaltschaft bestätigt Bußgeldverfahren gegen Deutsche Bank
Arne Dedert Staatsanwaltschaft bestätigt Bußgeldverfahren gegen Deutsche Bank

Das sagte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch am Mittwoch in München und bestätigte damit einen Bericht der «Süddeutschen Zeitung» (Mittwoch).

Die Bank habe bei der Staatsanwaltschaft um Aktieneinsicht gebeten, um zu den Vorwürfen Stellung nehmen zu können, sagte Steinkraus-Koch. Hintergrund sind mögliche Pflichtverletzungen bei der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank äußerte sich nicht dazu.

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft München wegen des Anfangsverdachts des versuchten Betrugs gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen ermittelt.

Es besteht der Verdacht, dass während der Beweisaufnahme im Schadenersatzprozess nach der Kirch-Pleite bewusst unwahre Angaben gemacht wurden. Der 2011 gestorbene Medienunternehmer Leo Kirch hatte der Bank vorgeworfen, die Pleite seines Medienkonzerns 2002 mitverschuldet zu haben.