Staatsanwaltschaft Ingolstadt prüft nach Enthüllungen bei Audi

Im Abgas-Skandal bei Volkswagen hat die Staatsanwaltschaft Ingolstadt nach den neuen Enthüllungen der VW-Tochter Audi ein Prüfverfahren eingeleitet. Behördenleiter Wolfram Herrle bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitungen der Funke Mediengruppe. Audi hatte die Installation eines Programms in 3,0-Liter-Motoren zugegeben, das in den USA als illegal gilt. Direkt danach sei das Prüfverfahren auf den Weg gebracht worden, sagte Herrle. Ein zuvor im Zusammenhang mit dem VW-Skandal eingeleitetes Prüfverfahren hatten die Ingolstädter nach Braunschweig übersandt.